Auszüge aus dem Buch “Genieße dein Leben”

Posted on September 4, 2012

0


Auszüge aus dem Buch „Genieße dein Leben“ – von Dr. Muhammad al-Arifi

  • Eines Tages saß ich bei einer Veranstaltung mit einem sehr alten Mann. Die Anwesenden waren mittleren Standen mit mäßigen Fähigkeiten. Der alte Mann führte Nebengespräche mit den andere. Für die anderen war er jemand von ihnen und sie respektierten ihn, jedoch nur seines hohen Alters wegen. Ich hielt eine kurze Ansprache und erwähnte darin eine Fatwa (rechtliches Gutachten) des Gelehrten Abdul Aziz bin Baz. Als ich dann fertig war, sagte der alte Mann ganz Stolz:
  • „Schaykh bin Baz und ich waren Schulfreunde und wir lernten beim Shaykh Muhammad bin Ibrahim, vor vierzig Jahren.“ Ich drehe mich zu ihm und sah ihn an. Er strahlte vor Lächeln wegen seiner Anmerkung. Er war sehr fröhlich darüber, dass er mal jemanden kannte, der nun erfolgreich ist, während ich mir die ganze Zeit dachte:„Du armer, wieso bist du nicht so erfolgreich geworden wie bin Baz? Vor allem da du den Weg zum Erfolg kanntest. Wieso stirbt Ibn Baz und die Kanzeln, die Gebetsnischen, die Bücher und Menschen trauern um seinen Verlust. Eines Tages wirst du sterben und dann weint und trauert niemand um dich und wenn dann nur aus Höflichkeit oder Gewohnheit.“ Wir alle sagen vielleicht eines Tages: „Ich kannte den und den. Ich saß mal neben den und den.“ Das ist nicht Stolz. Vielmehr ist Stolz, da zu stehen wo auch jener „Nachahmungswerte“ steht. So sei stark und erreiche die Fähigkeiten mit denen du wirklich zufrieden wärst. Sei erfolgreich !
  • Wieso sieht man diejenigen, die sich auf der Bergspitze befinden hoch an und sich selbst als weniger Wert, als dass er es ebenfalls so auf die Spitze schafft, oder zumindest den Berg ebenfalls erklimmen kann.
  • Egal, wie viele Werke ein Mensch verrichtet hat, wenn er jedoch einen schlechten Charakter hat, können sie verloren gehen.
  • Egal wie erfolgreich ein Mensch ist, er bleibt ein Mensch, der sich nach dem Lob der anderen sehnt.
  • Lerne die Dinge laufen zu lassen.
  • Das erste Treffen macht 70% des Eindrucks über dich. So behandele jeden Menschen als wäre es euer erstes und letztes Treffen.
  • Der Held ist nicht derjenige, der einen starken Körper hat und der jeden besiegen kann. Nein, denn wäre das der Maßstab für Stärke, dann wären die wilden Tiere besser als wir Menschen.
  • Viele Menschen sehen heutzutage Manieren in einem kommerziellen Licht. Für sie sind nur die Witze der reichen Leute das Lachen darüber wert und nur ihre Fehler werden als klein angesehen und als würdig übersehen zu werden betrachtet. Was die Armen angeht, so sind ihre Witze unerträglich und nur des Spottes würdig, während ihre Fehler vergrößert und sie niedergemacht werden.Was den Propheten (Friede und Segen Allahs auf ihm) betrifft, so erstreckte sich seine Güte sowohl über die Reichen, als auch über die Armen gleichermaßen. Anas – Möge Allah mit ihm zufrieden sein – sagte: „Es gab einen Mann unter den Beduinen, dessen Name Zahir bin Haram war. Wann immer er auch nach Madinah auf Grund eines Bedürfnisses kam, brachte er etwas für den Propheten (Friede und Segen Allahs auf ihm) als Geschenk mit, wie Hüttenkäse oder Butter. Ebenso würde der Prophet (Friede und Segen Allahs auf ihm) etwas für ihn vorbereiten, wie Datteln usw., um es ihm zu geben, wann immer er auch abreisen wollte. Der Prophet (Friede und Segen Allahs auf ihm) pflegte ihn zu lieben und sagte: „Zahir ist unser Beduine und wir sind seine Stadtbewohner.“ Zahir hatte nicht das beste Aussehen. Eines Tages verließ Zahir – Möge Allah mit ihm zufrieden sein – die Wüste und kam zum Gesandten Allahs (Friede und Segen Allahs auf ihm), fand ihn aber nicht. Er hatte einige Waren, um diese zu verkaufen. So ging er weiter zum Marktplatz.Als der Prophet (Friede und Segen Allahs auf ihm) von seiner Ankunft erfuhr, ging er zum Marktplatz, um nach ihm Ausschau zu halten. Als er ankam, sah er ihn seine Waren mit Schweiß, der von seinem Kopf tropfte, verkaufen und er trug Beduinenkleidung, welche auch nicht gut roch.Der Prophet (Friede und Segen Allahs auf ihm) umarmte ihn dicht von hinten, während Zahir in Unkenntnis war und nicht sehen konnte wer dies war.Zahir erschrak und sagte: „Lass mich gehen! Wer ist das?“ Aber der Prophet (Friede und Segen Allahs auf ihm) bliebt still. Zahir versuchte sich von seinem Griff zu befreien und fing an nach links und rechts zu schauen. Als der Den Propheten (Friede und Segen Allahs auf ihm) sah entspannte er und beruhigte sich, seinen Rücken gegen die Brust des Propheten lehnend. Der Prophet (Friede und Segen Allahs auf ihm) begann mit ihm zu scherzen, dem Publikum sagend: „Wer wird diesen Sklaven kaufen?! Wer wird diesen Sklaven kaufen?!“ Daraufhin schaute Zahir auf sich selbst und dachte an seine extreme Armut, weil er weder Reichtum noch Schönheit besaß. Er sagte: „Du wirst mich nicht marktfähig vorfinden, o Gesandter Allahs.“ Der Prophet (Friede und Segen Allahs auf ihm) sagte: „Aber du bist marktfähig mit Allah. Du bist sehr kostbar für Allah.“Es war keine Überraschung, dass die Herzen der Armen an den Propheten (Friede und Segen Allahs auf ihm) hingen. Er gewann ihren Respekt und Liebe durch solch ein Verhalten. Viele arme Menschen können die Reichen nicht des Geizes in Bezug auf den Reichtum und Essen beschuldigen, aber sie können sie sicher des Geizes in Bezug auf die gnädige und gütige Behandlung beschuldigen. Wie oft lächelst du einer armen Person zu und lässt sie fühlen, dass sie würdig und anständig ist, so dass sie in der Nacht vielleicht für dich betet und Allahs Gnade veranlasst von den Himmeln auf dich hinabzusteigen?Es kann eine Person mit unordentlichem Haar geben, die zurückgewiesen wird und um die sich nicht gesorgt wird, sie aber wenn sie Allah jemals um etwas bittet, ihm darauf immer geantwortet wird. Deshalb seit immer human mit den Schwachen.

    Ein Hinweis…

    Vielleicht erhöht nur ein Lächeln gegenüber einem armen Mann dich im Rang im Angesicht Allahs.

    Quelle: „Enjoy your life“, Thema 9, mit den Armen von Dr. Mohammad Abdulrahman Al-Arifi

     

Advertisements